Gesund durch gesunde Ernährung

Gesund durch gesunde Ernährung

„Gesunde Ernährung ist die beste Medizin“ heißt es im Volksmund. Und in der Tat bestätigen viel Mediziner und Gesundheitsexperten den positiven Effekt einer ausgewogenen Ernährungsweise auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen. Doch was genau ist eigentlich „gesunde Ernährung“?

Nahrung als Energielieferant

gesundes Essen © flickr/sergeant killjoy
gesundes Essen © flickr/sergeant killjoy

Der menschliche Körper braucht Energie, um alle seine Aufgaben erfüllen zu können. Die Energie ist unter anderem notwendig für das Aufrechterhalten der konstanten Körperwärme, für Bewegung und andere Tätigkeiten der Muskeln, für die Verdauung und den Stoffwechsel. Wir liefern unserem Körper diese Energie in Form von Nahrung. Wer sich einen gesunden und sinnvollen Ernährungsplan aufstellen möchte, hat es nicht immer einfach. Bei dem scheinbar unendlichen Angebot verschiedenster Lebensmittel und Produkte sowie den ständig aufkommenden neuen Ernährungstrends verliert so mancher Verbraucher schnell einmal den Überblick. Aufgrund diverser Lebensmittelskandale fällt die Unterscheidung teilweise nicht leicht, welche Lebensmittel überhaupt gesund sind und welche nicht.

Wie viel Energie ein Mensch benötigt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hierbei spielen Alter, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht genauso eine Rolle wie der Hormonhaushalt, Stress, Arbeit, Wetter sowie der Körperbau und die Körperstruktur. Wer körperlich schwer arbeitet oder viel Sport treibt, hat einen ganz speziellen Energiebedarf. Menschen, die abnehmen wollen oder Diabetiker sind, müssen bei ihrer Ernährungsweise ganz andere Dinge berücksichtigen als beispielsweise Untergewichtige.

Empfohlene Lebensmittel

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat eine so genannte Ernährungspyramide entworfen. Diese Ernährungspyramide veranschaulicht, in welcher Menge welche Lebensmittel aus ernährungswissenschaftlicher Sicht empfehlenswert sind. Laut Empfehlung sollten so vor allem Obst, Gemüse, fettarme Milchprodukte, Fisch, fettarmes Fleisch und Rapsöl auf dem täglichen Speiseplan stehen. Möglichst selten verzehrt werden sollten hingegen Limonaden, Süßigkeiten, Schmalz, Butter, Eier, fettarmes Fleisch und Alkohol.